LGB 20390 RhB Triebwagen ABe 4/4 34



Die hier beschriebenen Änderungen erfolgen auf eigenes Risiko !

Home Gartenbahn Umbauten

Inhalt

Hinweis: Sie können bei allen Fotos eine bessere Version betrachten. Klicken Sie einfach auf das Bild.


Einleitung

LGB produzierte dieses Modell unter diversen Betriebsnummern:

LGB-Nr Digital-Schnittstelle Sound Lok Farbe Bemerkung
20390
onboard
nein
34
rot
 
21000
dcc
nein
BCe 4
gelb
Jubiläumspackung 100 Jahre Bernina mit Lyra-Bügeln
21390
dcc
nein
34
gelb
 
21392
onboard
ja
34
gelb
 
21393
onboard
nein
34
gelb
 
22390
dcc
nein
30
gelb
 
23390
dcc
nein
33
grün
 
24390
dcc
nein
31
rot
 

Auf dieser Seite wird der Umbau des LGB-Triebwagens mit einem ZIMO MX696V (14 Funktionen) und mit dem passenden Sound von H.Däppen beschrieben.

Frühere Umbauten des LGB-Triebwagens sind hier zu finden: Link

Zum Anfang


Schema

Der Umbau des LGB-Triebwagens beinhaltet die folgenden Punkte:

Diese Beschreibung hier bezieht sich auf die Version 2 des Däppen-Soundprojektes !

Das folgende Bild zeigt das Schema für den Umbau:

Schema (PDF)

Sollte es Probleme beim Programmieren auf dem Programmiergleis und/oder beim Einsatz des MXULF (Decoder-Update-Gerät) geben, muss auch der Schalter S1 direkt beim Plus des Decoders eingebaut werden.

Die 2-farben-LEDs warmweiss/rot können direkt an die Plus-Spannung des Decoders anschlossen werden und benötigen keinen Vorwiderstand. Damit ein gleichmässiges Bild der Fahrbeleuchtung entsteht, müssen alle 6 Frontlampen mit den gleichen LEDs ausgerüstet werden, auch wenn nur die Lampe rechts unten umschaltet.

Als Energiespeicher werden 8 Goldcaps (Farnell 1673323, 10F 2.5V 0.2Ohm) in Serieschaltung verwendet (siehe Link). Der Schalter S2 sollte angebracht werden, um Probleme beim Programmieren zu vermeiden.

Der Anschluss des Panto-Antriebes ist speziell für die hier vorgestellte Lösung. Alternativ kann auch ein Panto-Antrieb mit Servo realisiert werden.

Funktionen

Funktion Beschreibung (Funktion/Sound)
0 Licht ein/aus weiss
1 Licht ein/aus weiss/rot
2 Lokpfiff
3  
4 Führerstand vorwärts
5 Führerstand rückwärts
6 Licht innen
7 Scheinwerfer
8 Lok auf/abrüsten inkl. Panto auf/ab(Sound ein/aus)
9  
10 Panto vorne vorwählen

CV-Programmierung

Decoder ZIMO MX690 mit Sound Ge 2/4 (Auszug der CVs):

CV Wert Erklärung
1 34 Lokadresse kurz
3 8 Beschleunigungszeit
4 8 Bremszeit
5 200 Maximalgeschwindigkeit
6 100 Mittengeschwindigkeit
9 55 Motoransteuerungsfrequenz
10 0 Regelungs-Cutoff
29 2 Konfigurationsregister
Bit 0 = 0 : Fahrtrichtung vorwärts
Bit 1 = 1 : 28/128 Fahrstufen
Bit 2 = 0 : Analogbetrieb nicht erlauben
Bit 3 = 0 : nicht verwendet
Bit 4 = 0 : Motor-Kennlinie mit CV 2,5,6
Bit 5 = 0 : kurze Lokadresse
42 8 Funktion 8 = Panto (nur für hier beschriebenen Antrieb, nicht für Servo)
56 55 P- und I- Wert der EMK-Lastausgleichsregelung
57 140 Regelungsreferenz
58 200 Regelungseinfluss
112 32 Spezielle ZIMO Konfigurationsbits
Bit 0 = 0 : nicht benutzt Bit 1 = 0 : Normales Quittungsverfahren
Bit 2 = 0 : Zugnummernpulse ausgeschaltet
Bit 3 = 0 : 12-Funktions-Modus
Bit 4 = 0 : kein Pulskettenempfang
Bit 5 = 1 : Motoransteuerung mit 40 kHz
Bit 6 = 0 : normal
Bit 7 = 0 : keine Pulskettenerzeugung
     
265 1 Auswahl des Loktyps
266 70 Gesamt-Lautstärke

Die folgende Sound-Projektdatei enthält alle obigen CV-Anpassungen bereits. Man muss nur noch die Lokadresse programmieren (CV1,17,18,29). Folgenden Link rechts anklicken und "Speichern unter" auswählen.

ZSP00082_Bernina_ABe_4-4_I -2.2_ZAS-CH_crypt_MM.zpp

Die Datei wird mit dem ZIMO-Programmiergerät MXULF in den Decoder geladen.

Zum Anfang


Demontage

Für die Demontage legt man den Triebwagen am besten auf den Rücken.

Zuerst löst man die grossen Schrauben (Pfeil) auf der Lokunterseite.

Am Lokende müssen je die beiden Schrauben (Pfeil) gelöst werden. Die Bremsschläuche müssen vorsichtig zur Seite gedreht werden.

Jetzt kann man den Boden mit den Drehgestellen und dem Gewicht (im schwarzen Kasten) vorsichtig nach oben ziehen und neben den Wagenkasten legen.

Nun müssen die Einbauten in den Führerständen ausgebaut werden. Bei den Lampen entfernt man vorsichtig die Lampengläser und den Lampeneinsatz. Dann kann man die Glühlampen herausziehen.

Im Dach befinden sich mehrere kleine Schrauben, die nun gelöst werden müssen. Das silbrige Dach mit dem Panto kann jetzt vom Lokkasten getrennt werden.

Zum Anfang


Decoder

Der Schalter S1 wurde direkt neben dem Drehgestell unter einem Sitz angebracht.

Schalter S1 von unten.

Die beiden Platinen wurden vor dem Einbau intensiv getestet. Der Testmotor unter den Platinen wurde natürlich nicht mit eingebaut.

Auf der linken Seite sitzt die Platine mit dem Energiespeicher (Goldcaps) und auf der rechten Seite ist die Decoder-Platine zu sehen.

Zum Anfang


Sound

Falls der Triebwagen keinen Lautsprecher eingebaut hat, muss ein solcher im Boden des Fahrzeuges eingebaut werden.

In den scharzen Kasten bohrte ich einige Löcher.

Der Lautsprecher wurde mit 4 Schrauben mit Unterlagsscheiben montiert.

Zum Anfang


Licht/LED

Beim Einsatz von LEDs muss präzise darauf geachtet werden, dass die Pole der LEDs (+/-) nicht vertauscht werden. Die hier gezeigten Bilder zeigen den Einbau von 5mm LEDs. Es ist aber besser 3mm LEDs zu verwenden, da der Platz für die 5mm Version zu knapp ist.

In die Platine für das Frontlicht oben wird vorne eine LED (weiss) eingesetzt. Zusätzlich wird die gemeinsame Leiterbahn der beiden Lampen durchtrennt und 2 zusätzliche Kabel für das Innenlicht angelötet.

In die Platine für das Frontlicht links wird ebenfalls eine LED eingesetzt.

In die Platine für das Frontlicht rechts wird eine LED warmweiss/rot eingesetzt. Für den 3.Anschlusspin wird ein kleines Loch in die Platine gebohrt.

Das zusätzliche Kabel wird dann direkt an diesen 3.Anschlusspin angelötet.

Das Bild links zeigt die Lampe rechts unten weiss.

Das Bild links zeigt die Lampe rechts unten rot.

Zum Anfang


Panto-Antrieb

Die Firma Digitoys Systems AG vertreibt einen Bausatz, um den Panto des Triebwagens mit einem Motor bewegen zu können (Stand 2007). Durch das sehr starke Geräusch des Weichenmotors würde ich heute diesen Antrieb nicht mehr einbauen.

Als Motor kommt ein Weichenantrieb der Firma Böhler zum Einsatz.
Das Öffnen des Antriebes gelingt nur durch vorsichtiges Aufbohren der beiden Nieten.
Durch den schwarzen Balken wird vorsichtig ein kleines Loch (Pfeil) gebohrt, so dass der kleine Metallstift (violette Linie) den weissen Block mit dem schwarzen Balken fest verbindet.Anschliessend wird der Motor wieder geschlossen.
Das nebenstehende Bild zeigt das Dach in der Originalausführung.

In der Dachstrebe werden 2 Löcher gebohrt. Als Bohrlehre dient die Messingplatte im Bausatz.

Im nebenstehenden Bild ist die Grundplatte für den Antrieb zu sehen.

Nun wird der Antrieb auf die Grundplatte geschraubt.

Die Grundplatte wird mit 2 Schrauben mit der Dachstrebe verbunden.

Mit 2 kleinen LGB-Schrauben wird die Grundplatte vorne mit dem Dach verbunden.

Mit einem kleinen Bohrer wird vorsichtig das Loch durch die Decke gemacht.

Im Profil des Panto (Pfeil oben) werden 2 Löcher für die Halteplatte des Zugdrahtes gemacht.

Die Halteplatte wird mit 2 Schrauben am Profil befestigt.

Der Zugdraht wird in der Halteplatte eingefädelt und durch das Dach gesteckt.

Das nebenstehende Bild zeigt, wie der Draht mit dem Antrieb verbunden wird. Mit Hilfe der Schraube (Pfeil) wird der Draht fest gemacht.

Durch Lösen der Mutter (Pfeil) und drehen der Messinghülse rechts kann der Zug des Drahtes fein eingestellt werden.

Zum Anfang


Zusammenbau

Der Zusammenbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge zur Demontage.

Zuerst wird das silbrige Dach vorsichtig auf den Wagenkasten gesetzt und alle Schrauben montiert.

Dann schliesst man alle Kabel an und führt einen Funktionstest aus !

 

Erst wenn alles funktioniert, wird der Wagenboden wieder montiert. Hierzu legt man den Wagenkasten auf den Rücken und präpariert alle Teile im Wagenkasten sorgfältig (Schiebetüren, Kabel, Einbauten).

Dieser Zusammenbau braucht Zeit und Geduld !

Zum Anfang


© 2014 by This Manhart - Letzte Änderung: 15.6.2014