Bachmann 4-6-0 Dampflok "Big Hauler"



Die hier beschriebenen Änderungen erfolgen auf eigenes Risiko !

Home Gartenbahn Umbauten

Inhalt

Hinweis: Sie können bei allen Fotos eine bessere Version betrachten. Klicken Sie einfach auf das Bild.


Einleitung

Die Firma Bachmann stellt schon seit einiger Zeit die Dampflok "Big Hauler" her. Im Laufe der Zeit wurde das Modell immer wieder überarbeitet und verbessert. Ich kaufte die folgende Lok im Januar 2003 bei Trainworld + Trainland (New York) für $150 (ohne Versandkosten):

Item No: 81096
Name: Anniversary Edition 4-6-0 Locmotive
Roadname: White Pass & Yukon No 10

In den folgenden Abschnitten beschreibe ich den Einbau eines Decoders LoksoundXL von ESU, den Einbau der Stromabnahme im Tender, den Wechsel des Raucherzeugers und der Beleuchtungs-LED.

Weitere Tips zum "Big Hauler" finden Sie im Internet:

[4.3.2013] Es gab von Barry's Big Trains in den USA (keine Webseite mehr vorhanden) eine Antriebseinheit für die "Big Hauler". Ich hatte mir einen solchen Antrieb gekauft, war aber von der Qualität enttäuscht und habe den Antrieb nie in Betrieb genommen.

Zum Anfang

Schema

Als Grundlage für meinen Umbau diente mir das folgende Schema:

Teil Beschreibung Bezugsquelle Artikel-Nr.
C1 Elko 100uF 35V Distrelec (CH) 80 04 89
Rel1 Relais 24V mit 1 Umschalter Distrelec (CH) 40 25 34
U1 Brückengleichrichter B40C1500 I=1.5A U=40V Distrelec (CH) 60 22 75
D1 1N4148 Distrelec (CH) 60 30 16
R1,R2 Widerstand 1k2 Ohm Distrelec (CH) 70 00 26
R3 Widerstand 2k2 Ohm Distrelec (CH) 70 00 29
LED vorn/hinten LED 5mm weiss klar Distrelec (CH) 25 22 08
LED Kabine LED 5mm diffus Distrelec (CH) 25 22 05
Reed Reed-Kontakt Distrelec (CH) 24 07 66
Magnet Stabmagnet Distrelec (CH) 40 60 30
Rauch LGB 24V Rauchgenerator LGB 65553
- Decoder Loksound XL - Universal US-Dampflok ESU  

Die Widerstände R1,R2 und R3 müssen den LEDs und der Ausgangsspannung des Decoders angepasst werden.
Den Rauchgenerator ersetzte ich durch einen LGB-Typ. Mit Hilfe des Relais RL1 wird dieser ein- und ausgeschaltet.

Sämtliche Original-Elektronik wird entfernt und nicht mehr verwendet.

Damit die Funktionen gemäss dem obigen Schema angesteuert werden, muss in der Funktions-Zuordnung des Decoders folgendes programmiert werden (Vorschlag):

CV Wert Beschreibung
33 1 Licht vorn
34 2 Licht hinten
35 4 Ausgang Aux1 (Rauch) auf F1
36 8 Ausgang Aux2 (Licht Kabine) auf F2
40 8 Sound on/off auf F6

Zum Anfang


Demontage

Die Zerlegung des Tenders ist einfach. Zuerst entfernt man die 2 Drehgestelle. Dann löst man im Boden die 4 versenkten Schrauben.

Die Lok wird umgedreht. Vorsicht auf die zerbrechlichen Teile auf der oberen Seite.
Dann entfernt man den Schienenräumer (2 Schrauben). Nun löst man insgesamt 7 Schrauben (siehe Pfeile Bild links), die den Lokkasten am Antriebsblock festhalten. Die Luftbehälter oberhalb der Zylinder können nun vorsichtig seitlich herausgezogen werden. Einige Drahtteile lösen sich nun und müssen eingesammelt werden.
Nun kann man den Lokkasten vorsichtig vorne anheben und dann nach hinten schieben.

Der Boden des Antriebsblocks wird durch 3 Schrauben gehalten. Wenn diese gelöst sind, kann der Boden angehoben werden. Er klemmt etwas zwischen den Zylinderblöcken. Die Achsen können jetzt herausfallen. Daher dreht man den Antriebsblock im offenen Zustand besser nicht.

Zum Anfang


Stromabnahme Tender

Das nebenstehende Bild zeigt den Tender im Originalzustand. Ich entfernte sämtliche Elektronik (Sound) und Kabel im Tender. Der Lautsprecher wird übernommen.
Ich ersetzte die Bachmann-Achsen durch LGB-Kugellager-Achsen mit Stromabnahme. Ich lötete 4 Kabel (0.5mm2) in jedes Drehgestell und bohrte 4 Löcher für die Kabeldurchführung in die Deichsel der Kupplung.
Im Tenderboden bohrte ich 2 Löcher und führte die Kabel von den Drehgestellen nach oben. Die Bohrungen müssen möglichst nahe bei den Drehzapfen gemacht werden.

Zum Anfang


Decoder-Einbau

Ich entschied mich den Decoder und die Elektronik in den Tender einzubauen. In der Lok wäre der Platz zwar vorhanden, doch ist es deutlich enger.
Im nebenstehenden Bild ist rechts unten der Decoder, rechts oben eine Adapterplatine und links der Lautsprecher zu sehen.
Als Verbindung zwischen Lok und Tender verwendete ich ein 14poliges, hochflexibles Flachband-Kabel (läuft über den Lautsprecher). Die Adern für den Motor und die Schiene führte ich jeweils doppelt.

Zum Anfang


Verkabelung Lok

Im Antriebsblock unter der mittleren grossen Achse befinden sich 2 "Stromverteilpunkte". Ich entfernte die Schraube und zog alle Kabel aus dem Antriebsblock. Es blieben nur die Kabel zum Motor, zur Stromabnahme und zum Soundkontakt.

Unter der Kabine befindet sich eine kleine Adapterplatine für die Verbindung zum Tender. Ich ersetzte diese durch eine kleine Lochraster-Platine und lötete die 14polige Stiftleiste auf. Ich verwendete längere Stifte als üblich, damit der Flachbandstecker gut hält.

Die Motor-, Schienen- und Soundkontakt-Kabel lötete ich direkt an diese Platine.

Das nebenstehende Bild zeigt die Stiftleiste im eingebauten Zustand. Die Kunststoffstege im Gehäuse müssen entfernt werden, damit der Flachbandstecker Platz hat.

Im Dampfkessel montierte ich an Stelle des Dampferzeugers eine kleine Adapterplatine. Sie erleichtert die Demontage der Lok, kann aber auch weggelassen werden.

Das nebenstehende Bild zeigt die Kabelverbindung zwischen Lok und Tender. Damit das Kabel auch seitlich flexibler ist, trennte ich immer 2 Adern im Flachband zusammen auf.

Zum Anfang


Rauchgenerator

Der Original-Bachmann-Rauchgenerator ist gemäss diversen Infos nicht sehr praktisch, da er scheinbar nicht trocken laufen darf. Aus diesem Grund ersetzte ich ihn durch einen 24-Typ von LGB. Er kann durch 2 Schrauben demontiert werden.
Der LGB-Rauchgenerator passt genau in den Kamin. Ich verzichtete sogar auf eine Fixierung.

Zum Anfang


Licht

Das nebenstehende Bild zeigt die demontierte Frontlampe. Durch vorsichtiges Herausdrücken (Pinzette ins Loch des Kabels stecken und leicht nach vorne drücke) des Reflektors kann die Lampe zerlegt werden. Ich ersetzte dann die LED durch eine leuchtstärkere, weisse LED und schützte die Anschlüsse mit Schrumpfschlauch. Die LED fixierte ich dann mit Hilfe eines Heissklebers auf der Rückseite des Reflektors. Der Zusammenbau ist dann einfach.
Die Lampe auf dem Tender modifizierte ich in der gleiche Weise.
In der Kabine klebte ich mit Heisskleber die diffuse, weisse LED unter das Dach.

Zum Anfang


Soundkontakt

Der Original-Soundkontakt ist im nebenstehenden Bild zu sehen. Ich wollte ihn eigentlich nicht modifizieren. Bei Probefahrten stellte ich aber fest, dass die kleinen Schrauben (siehe Pfeile) in den Kurven die Messinglager berühren konnten. Dies ergab dann einen Kurzschluss, da ein Kontakt auf dem "Plus" des Decoders liegt.
Ich kürzte die Federbleche und lötete den Reedkontakt gemäss nebenstehendem Bild auf diese Kontakte. In die Kunststoffrolle bohrte ich 2 Löcher und klebte 2 Magnete hinein. Der Reedkontakt muss ziemlich nah an die Magnete plaziert werden. Am besten prüft man vor dem Zusammenbau mit einem Durchgangsprüfer, ob der Reedkontakt durch die Magneten geschlossen wird.

Zum Anfang


Getriebe und Achslager

Das Getriebe fettete ich mit dem LGB-Getriebefett und die Achslager bekamen einen Tropfen Öl.

Auch die Achsen im Vorlauf-Drehgestell bekamen einen Tropfen Öl.

Zum Anfang


Vorlaufdrehgestell

Auf das Vorlaufdrehgestell klebte ich vorne und hinten Bleigewichte. Es muss aber beachtet werden, dass die Bewegung des Drehgestelles nicht eingeschränkt wird.

Zum Anfang


Zusammenbau

Der Zusammenbau der Lok erfolgt in umgekehrter Reihenfolge zur Demontage.

Zum Anfang


© 2013 by This Manhart - Letzte Änderung: 4.3.2013