30. August 2012: Die Nebel lichten sich

Die Anspannungen der letzten Tage, was vor der Abreise alles noch organisiert und erledigt werden muss, lassen langsam etwas nach.
Und genau wie sich draussen die Nebel des garstigen «Sommer»wetters langsam lichten, so kommt auch bei uns langsam Land in Sicht.

Momentan ist von unserem Hausberg Calanda nur die Hälfte sichtbar.

¶ Für unseren Hund Fidèl tut sich wahrscheinlich eine Lösung im Dorf auf: drei Frauen teilen sich – wenn Fidèl mit dem Hund der einen Familie auskommt – in seiner Betreuung. Und sonst kommt er eben ins Tierhotel. Dafür hat sich sogar eine Sponsorin gefunden. Herzlichen Dank allen Fidèl-Fans !

¶ Unsere Werkstattbox wird ende nächster Woche abgeholt. Dann sollte es bis zur Eröffnung in Cheongju zeitlich für den Transport reichen. Und wir können in den nächsten Tagen alles, was sonst ins Fluggepäck hätte sollen, noch in die Kiste einpacken.

¶ Die einen Geschenke für unsere Gastgeber in Korea sind zwei Tage früher fertig geworden und in Vättis eingetroffen: eine limitierte Klein-Spezialedition von Victorinox-Taschenmessern, natürlich passend zur Schwarzen Kunst und zum Wirken der Offizin Parnassia. Der Gutenberg-Kopf auf der Schale muss übrigens so grob gepixelt sein. Das ist kein Grafik-Fehler. Es sind nämlich genau 1455 Pixel in der Bilddatei verarbeitet. Was sagt uns doch gleich das Jahr 1455 wieder ?

¶ Hans-Uelis Meister-Bucheinband schreitet gut voran, und das Spezielle daran (eben das Geheimnis, das wir immer noch nicht verraten können) ist gut gelungen, auf Anhieb. Was sonst nicht immer vorkommt. Unsere umfassenden Recherchen im Internet haben ergeben, dass wahrscheinlich ein solcher Bucheinband noch gar nie hergestellt wurde. Wer dann etwas anderes weiss, soll sich bitte sofort melden. Mehr davon, sobald er fertig ist.

This entry was posted in Südkorea 2012. Bookmark the permalink.

Comments are closed.